Da meine Idee einer Billigdämmung aus Hausbau-Steinwolle im alten Auspuff schon nach nur einem Renntag ausgebrannt war, ich den Topf aber komplett verschweisst hatte, habe ich mir jetzt etwas Praktischeres ausgedacht.

Der Auslass des Subaru EX35 hat 28 mm Durchmesser. Ich konnte auf dem Schrott Edelstahlrohr mit 33,7 mm Aussendurchmesser und 2 mm Wandstärke bekommen, dass passt also. Gerne hätte ich eine geringere Wandstärke gehabt, des Gewichtes wegen, aber man muss eben nehmen, was da ist. Und wenn man alles ganz genau und richtig machen will, dann rechnet man sich die Länge des Krümmers genau passend für Motor und Drehzahl aus, hier der link.

Die Dämmwolle hatte ich seit den 90ern(!) noch im Regal liegen, sollte eigentlich damals für einen VESPA Rennauspuff sein… . Die olle Simsontröte gab’s für ein paar Euro in den Kleinanzeigen. Sie eignet sich allerdings sehr gut, da sie teilbar ist. D.h. man kann das Endstück abnehmen, welches per Schelle angeflanscht ist. Der Endtopf enthielt einen Pralldämpfer mit viel zu geringem Durchlass, den ich ausgeräumt habe. Stattdessen habe ich einen Absorbtionsdämpfer gebastelt: Lochblech zu einem Rohr biegen mit so um die 32 mm Durchlass, dieses am Rohrbogen des vorderen Teils des Dämpfers verschweisst. Das Lochblechrohr ragt dann in der Mitte der Dämpferhülse bis zum Endstück und kann mit Dämmwolle umwickelt werden. Die Dämpferblechhülse kann man dann von hinten her darüber stülpen und mit der originalen Schelle am vorderen Teil fixieren. Fertig ist ein günstiger Dämpfer, den man schnell und immer wieder nachdämmen kann!

Im Standgas super leise, unter Last allerdings leider nicht so dämmend, wie ich es gerne gehabt hätte. Man könnte auch sagen ARSCHLAUT!  Es ist das Topfvolumen wohl doch etwas zu gering, nehme ich an. Nun denn, muss trotzdem erstmal so ausreichen.

Ach ja, fast vergessen zu erwähnen: Damit der Motor fröhlich vor sich hin wackeln und vibrieren kann und es keine Spannungen -> Risse am Auslass durch den Auspuff gibt, der am Chassis verschraubt ist, ist das Krümmerrohr in den 90-Grad-Bogen am Auslass nur eingesteckt und per Feder gerade ausreichend verspannt.